Tipps für zwei Tage in Cartagena, Kolumbien

Tipps für zwei Tage in Cartagena, Kolumbien

Eines vorweg: Cartagena ist nicht bekannt für seine Strände! Nachdem wir nun fast sieben Wochen nur Gletscher, Gebirge, Großstädte oder Wüsten um uns herum hatten, freuten wir uns langsam auf ein wenig Quality Beach Time. Uns war klar, dass Cartagena nur als Ausgangspunkt hierzu diente – zum Beispiel für einen Tagesausflug zum Playa Blanca oder zu einem längeren Aufenthalt auf den Karibikinseln des Rosario Archipels oder so wie wir zu der wunderschönen kleinen Insel Múcura im San Bernado Archipel. Letztendlich waren wir aber sehr froh, doch zwei volle Tage in Cartagena verbringen zu können, denn die Stadt ist wirklich wunderschön!

Aktivitäten in Cartagena

Lasst euch einfach durch die historische Altstadt treiben und verbringt mindestens einen halben Tag (und einen Abend) in Getsemaní. Hier war übrigens unser bisher einziger Griff ins Klo bei einer Free Walking Tour (von der wir sonst große Fans sind) und von Freunden haben wir das gleiche gehört – also verzichtet an diesem Ort vielleicht lieber darauf… Die Schönheiten hier sind nicht versteckt! Genießt das Essen, die schönen Bars, die Musik – hier habe ich das erste Mal nach fast zwei Monaten wieder den Vibe der Karibik gespürt! Wer noch eine ganz andere Seite von Cartagena erleben möchte, kann zum Sonnenuntergang nach Bocagrande gehen. Im „Miami Kolumbiens“ reihen sich Skyscraper und Palmen entlang einer kilometerlangen Strandpromenade.

Unterkunft in Cartagena

Wir hatten erst ein Hotel mitten in der Altstadt (welches allerdings nicht zu empfehlen war), sind dann aber umgezogen in das wirklich tolle Viertel Getsemaní, was wir euch auch empfehlen würden! Die Altstadt ist zurecht UNESCO Weltkulturerbe und wirklich wunderschön! Deswegen allerdings auch sehr voll, touristisch (alle 30-60 Sekunden wird man von Straßenverkäufern angesprochen) und sehr teuer. Lieber woanders wohnen und tagsüber erkunden. Getsemaní hat zwar keine Prunkbauten zu bieten, dafür jede Menge Streetart, bunte Fähnchnen und Regenschirme, jede Menge tolle Cafés, Bars & Restaurants – wir waren wirklich begeistert!!!

In Getsemaní gibt es viele Unterkünfte, wir haben nur eine Nacht im Fegali Art Boutique* verbracht. War sehr sauber, das Frühstück super, die Betreiber sehr nett (aber kein Englisch), aber ein bisschen strange war es mit Metalltüren, ohne Fenster, mit dauerhafter Möbelausstellung und mit Gitter vor der Tür, die nur der Besitzer auf- und zumachen konnte irgendwie schon 😂

*) Dies ist ein Affiliate-Link. Wenn du auf den Link klickst und einen Artikel kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, um meinen Blog zu refinanzieren. Auf deinen Kaufpreis hat es keine Auswirkung. Ich freue mich über deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar